Reinickendorf – Bezirk mit Charme

Berlin-Reinickendorf-Fahne

Berlin Reinickendorf  – das grüne Dorf inmitten der Stadt

Der charmante Bezirk Reinickendorf gilt als grüner Bezirk der Bundeshauptstadt. Zwar pulsiert hier auch das ursprüngliche Berliner Herz, doch findet man im Viertel auch viele schöne Rückzugsmöglichkeiten abseits des Großstadttrubels. Große Waldflächen und herrliche Landschaftsschutzgebiete bieten optimale Voraussetzungen für Ruhe und Erholung pur. Dieser Mix aus mondänem Altstadtflair mit noblen Villen, imposanten Geschäften gemütlichen Restaurants und Cafés und attraktiven Freizeitangeboten machen den Reiz dieses Berliner Stadtviertels aus.

Infrastruktur

Wirtschaftlich gesehen bietet der Standort Berlin-Reinickendorf ideale Bedingungen für Startups und Globalplayers. So sind hier Niederlassungen weltweit renommierter Unternehmen wie Motorola, Otis, Borsig oder Oracle ansässig, ebenso wie mittelständische Unternehmen und innovative Handwerksbetriebe. Auch die Bildungs- und Freizeiteinrichtungen des Quartiers können sich sehen lassen. Neben Kindergärten, Grundschulen und einer Volkshochschule bietet Reinickendorf auch eine Musikschule sowie eine Jugendkunstschule sowie diverse Freizeitstätten mit vielfältigen Angeboten für Jugendliche und Senioren.

Freizeit und Naherholung

Spazieren gehen, Wandern oder die Gegend mit dem Rad erkunden. Reinickendorf bietet aktive Erholung für Jedermann. Besonders Wassersportler kommen im Bezirk voll und ganz auf ihre Kosten. Mit einer Fläche von rund fünf Quadratkilometern gilt der Tegeler See als eines der reizvollsten und beliebtesten Wassertourismus-Reviere Berlins. So bietet das Freibad Tegelsee einen hübschen Sandstrand mit großer Liegewiese und FKK-Bereich. Ebenso finden sich hier zahlreiche Stege, eine Badeinsel sowie gemütliche Strandkörbe zum Genießen und Entspannen. Für Actionhungrige stehen ein Volleyballplatz und einige Tischtennisplatten zur Verfügung und auf dem schön gestalteten Kinderspielplatz mit Wippe und Klettergerüst können sich die Kids austoben. Auch Bootsport ist hier möglich. Für das leibliche Wohl sorgen einige Restaurants und Imbissbetriebe rund um den See.

Kultur und Sehenswertes

Das kulturelle Highlight von Reinickendorf sind die alljährlichen „Reinickendorf Classics Berlin“. Die klassische Konzertreihe mit namhaften internationalen und nationalen Künstlern und Orchestern finden im traditionsreichen Ernst-Reuter-Saal sowie im Fontane-Haus statt und ist schon seit vielen Jahrzehnten ein beliebter Besuchermagnet des Stadtteils. Einen Besuch wert ist auch das Museum Reinickendorf, das neben einer ständigen Ausstellung über die Geschichte des Bezirks und der Region auch ständig wechselnde Sonderausstellungen präsentiert. Eines der beliebtesten Ausflugsziele sowohl von Berlinern als auch von auswärtigen Besuchern ist die stilvolle Greenwichpromenade. Rund um die Anlegestellen für die Personenschifffahrt finden jedes Jahr im August die „Reinickendorfer Festtage am See“ statt. Höhepunkt der Veranstaltung ist ein atemberaubendes Feuerwerk auf dem Wasser. Übrigens befinden sich in Reinickendorf auch das älteste Hochhaus sowie der älteste Baum von Berlin, die „dicke Marie“, eine riesige Eiche im Tegeler Forst.

Stadtbummel und Architektur

Bei einem Spaziergang durch Reinickendorf fallen dem Besucher sofort die sogenannten „Stolpersteine“ auf, die in die Gehwege eingearbeitet sind. Bei diesen etwa 10 Zentimeter großen Betonquadern handelt es sich um ein zeitgeschichtliches Mahnprojekt des Künstlers Gunter Demnig, der damit an die Verfolgten des Nationalsozialismus erinnern möchte. Die Schiksale der einzelnen Menschen sind auf Messingplatten auf den Quadern zu lesen. Architektonisch interessant ist auch das alte Borsig-Gelände. Hier befinden sich der denkmalgeschützte Borsig-Turm sowie das Borsig-Tor. In den Hallen am Borsig-Turm entstand eines der modernsten und schönsten Einkaufszentren Berlins mit 115 Shops, 15 gastronomischen Betrieben sowie einem Kino und diversen Fitnesseinrichtungen.

ÖPNV

Reinickendorf ist durch umfangreiche Bus-, U- und Straßenbahnlinien optimal in das Berliner Verkehrsnetz eingebunden.